BAUER Hochdruck-Speichersysteme – Die unverzichtbaren Bestandteile Ihres Anlagensystems

B 50 – 420 bar Hochdruckspeicher
B 50 – 420 bar Hochdruckspeicher
2 x B 80 – 330 bar Hochdruckspeicher
2 x B 80 – 330 bar Hochdruckspeicher
B 50 – 350 bar Hochdruckspeicher
B 50 – 350 bar Hochdruckspeicher
B 2000 – 330 bar Hochdruckspeichersystem
B 2000 – 330 bar Hochdruckspeichersystem

Modularer Systemaufbau: Die ideale Ergänzung des Verdichtersystems

Speichersysteme für umfassende Druckstufen: Ausgelegt für 330, 350 und 420 bar

Geeignet für viele Medien: Luft, Stickstoff, Edelgase und Nitrox

Ein richtig dimensionierter Speicher gehört zu den wichtigsten Bestandteilen des ganzen Systems. Er soll die Druckschwankungen bei größeren, stoßartigen Luftentnahmen mindern und durch die richtige Speicherkapazität die Einschalthäufigkeit des Kompressors verringern.

Gleichzeitig stellt ein passend gewähltes Speichermodul die optimale Laufzeitverteilung des Kompressors sicher und dient zudem als Pulsationsdämpfer.

Die Speichersysteme sind in den Druckstufen 330, 350 und 420 bar erhältlich. Aufbauend auf 50 bzw. 80 l Speicherflaschen lassen sich diese Speichersysteme beliebig erweitern.

Alle Informationen auf einen Klick!

Speicherflasche mit Konsole
Speicherflasche mit Konsole

Speicherflasche mit Konsole
Ein Modul besteht aus einer Speicherflasche, die bereits fertig verrohrt und anschlussfertig auf einer Konsole zur Boden- oder Wandbefestigung verbaut sind. Aufbauend auf 50 l bzw. 80 l Speicherflaschen lassen sich diese Speichersysteme beliebig erweitern.

Druckbehälter nach PED
Druckbehälter nach PED

Druckbehälter
Die Speicherflaschen entsprechen der DGRL2014/68/EU (PED) und sind für stationäre Anwendungen vorgesehen.

Manueller Kondensatablass
Manueller Kondensatablass

Kondensatablass
Anwendungsbezogen oder auf Grund nicht ausreichender Luft- bzw. Gas-Aufbereitung kann sich auch in Hochdruckspeichern Kondensat ansammeln. Alle Standard-Speicherbehälter von BAUER KOMPRESSOREN verfügen deshalb über einen manuellen Kondensatablass.

Sicherheitsventil und Manometer
Sicherheitsventil und Manometer

Sicherheitsventil und Manometer
Sicherheitsventil und Manometer sind auf Konsole des ersten Moduls montiert. Dies ist zwingend erforderlich, wenn ein Überschreiten des maximal zulässigen Speicherdrucks nicht auf andere Weise ausgeschlossen ist, z. B. durch zugelassene Sicherheitsventile am Kompressor oder in der Zuleitung

Anderes Regelwerk
Anderes Regelwerk

Regelwerk
Anwendungs- oder auftragsbezogen sind Speichersysteme von BAUER KOMPRESSOREN auch mit Zulassungen nach anderen Regelwerken erhältlich, z. B. nach ASME oder mit China Stamp.

Zuschaltautomatik
Zuschaltautomatik

Zuschaltautomatik
Eine Zuschaltautomatik ermöglicht eine vollautomatische Umschaltung zwischen BAUER Hochdruckspeichern und der Kompressoreinheit. Mehr dazu

Lieferumfang Grundausführung
Lieferumfang Grundausführung

Lieferumfang Grundausführung
Standardmodul, Speichermodul liegen (B 800 … B 3360). Mehr dazu

Wie wählt man die richtige Speichersystemgröße zur Limitierung der Start-Stopp-Zyklen und der Lastzyklen?

Die nachfolgenden Informationen geben Ihnen die Antwort auf diese wichtige Frage und helfen Ihnen, das richtige Speichersystem für Ihre Anforderungen zu finden.

Der richtig dimensionierte Speicher (Behälter) gehört zu den wichtigsten Bestandteilen des ganzen Systems. Er soll die Druckschwankungen bei größeren, stoßartigen Luftentnahmen mindern und durch die richtige Speicherkapazität die Einschalthäufigkeit des Kompressors verringern.

Bei Hochdruckkompressoren ist zu beachten, dass die Endabscheider im Kompressor und die Speicherbehälter nur für eine bestimmte Zahl von Lastzyklen ausgelegt sind, d.h.: Je geringer die Schaltzyklen des Kompressors, desto länger ist die Lebensdauer dieser Bauteile.

Um eine optimale Nutzung der Anlage und der gegebenen Lebensdauer des Endabscheiders in Abhängigkeit von den zulässigen Lastzyklen zu erreichen, soll die Betriebsweise des Kompressors so geregelt werden, dass sich maximal 2 bzw. 4 Einschaltzyklen pro Stunde ergeben.

Für Ihre Sicherheit sind in BAUER Industrie-Kompressoren standardmäßig Zyklenzähler zur Erfassung der tatsächlich gefahrenen Zyklen eingebaut.

Die Speichersystemgröße ist abhängig von:

  • Liefermenge (l/min) des Kompressors
  • Luftverbrauch der jeweiligen Anwendung
  • Druckdifferenz Start / Stopp (Hysterese)

Vereinfachte Formel für die Konfiguration eines Hochdruckspeichersystems auf der Basis 4 Lastzyklen/Stunde:

V(l)

=

Vk × 4
---------
Δp

Vk (l/min) = Lieferleistung des Kompressors in Litern pro Minute
V(l) = Speichervolumen in Litern (Wasservolumen)
Δ p (bar) = Start-Stopp-Druckdifferenz (Hysterese) in bar

Wir empfehlen eine Druck-Schaltdifferenz Δ p bis max. 60 bar. Bis zu dieser Differenz sind stationäre HD-Speicherflaschen im Allgemeinen für Dauerbetrieb zugelassen. Bei größeren Differenzen sind die Behälter limitiert in der Anzahl der Füllungen. Bitte beachten Sie dazu die Angaben in der mitgelieferten Dokumentation des jeweiligen Druckbehälters.

Hochdruckspeicher-Speichersysteme – für Luft, Stickstoff, Edelgase und Nitrox
Speicher­system Betriebs­druck Volumen geometrisch Anzahl Behälter
  330 bar 350 bar 420 bar Liter  
B 50

 

 

50 1
B 50 (Nitrox)

 

50 1
B 80

 

80 1
Hochdruck-Speicherflaschenbatterie (horizontal) – für Luft, Stickstoff und Edelgase
Speicher­system Anzahl Flaschen Gesamtvolumen geometrisch Betriebs­druck Ausführung
    Liter bar 1-Bank 2-Bank 3-Bank
B 800 10 800 330

 

 

 

B 960 12 960 330

 

 

 

B 1920 24 1920 330

 

 

 

B 2000 25 2000 330

 

 

 

B 2400 30 2400 330

 

 

 

B 2800 35 2800 330

 

 

 

B 3360 42 3360 330

 

 

 

Downloads zu den BAUER Hochdruck Speichersysteme und Kompressor Zubehör

BAUER Zubehörsysteme – Die perfekte Ergänzung für Ihren Kompressor